Michael gegen Michel
Katharsis des Deutschtums 1914-1925
Antwort aus der deutschen Schweiz auf eine französische Frage

Autor/in:
Erscheinungsjahr: 1926
Quellenangaben: Basel 1926, 209 S
Das vorliegende Buch hat den tragischen Geisteskampf dreier deutscher Wissenschaftler - Kurt Wolzendorff, Otto Gierke, Rudolf Steiner (in der Reihenfolge ihrer Todesjahre) - zum Inhalt. Den Stoff der Darstellung bilden die aus dem Urquell des deutschen sozialwissenschaftlichen Denkens gewonnen Begriffe, Ideen und Ideale, die diese Männer über den sozialen Organismus gebildet haben. Die Form ergibt sich daraus, daß der Verfasser im Sinne einer Autobiographie von diesen - in den deutschen Zusammenbruch verflochtenen - Geisteskämpfen berichten möchte, die für ihn selbst schicksalbildend geworden sind. Als den wichtigsten Teil seiner Aufgabe bezeichnet es der Verfasser, den Lebenslauf und das Wirken Rudolf Steiners in den Zusammenhang der Weltgeschichte so hineinzuzeichnen, daß der Welt sichtbar werde, mit welch übermenschlichen Kräften der Goetheanismus in der lebendigen Person Rudolf Steiners sich den ins Chaos treibenden Mächten entgegengestemmt hat.