Grundfragen der sozialen Dreigliederung [Rezension]

Autor/in:
Erscheinungsjahr: 2019
Quellenangaben: Zeitschrift AGORA in geänderter Zeitlage 3/4 2019, Seite 40

Die Gesetze im Sozialen lassen sich nicht so einfach darstellen wie die Naturgesetze. Sie lassen sich nur zur Anschauung bringen, indem man sich ihnen von unterschiedlichen Seiten her nähert, sie lebendig erfasst. Die Fähigkeit, selber wahrheitsgemässe Anschauungen der sozialen Zusammenhänge zu bilden, ist uns in der Regel heute noch nicht gegeben. In unserem Drang, die heute vielfach kranken sozialen Verhältnisse zu verbessern, stützen wir uns oft auf ein Denken, welches zwar für die leblose Natur seine Berechtigung hat, im Sozialen jedoch oft nicht nur wirkungslos ist, sondern auch unbeabsichtigte, schädliche Folgen hat. In seiner Schrift «Die Kernpunkte der sozialen Frage» unternimmt es Rudolf Steiner, unser Denken zur Anschauung der sozialen Grundgesetze (Urgedanken) hinzuführen, so dass wir in der Lage sind, auf die sozialen Verhältnisse gesundend einzuwirken. In vielen Vorträgen, öffentlichen und solchen für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft, gibt er die Möglichkeit, diese Anschauungen zu vertiefen, indem er weitere Gesichtspunkte und Charakterisierungen dieser sozialen Grundgesetze gibt.

Sylvain Coiplet, Leiter des Instituts für Soziale Dreigliederung in Berlin, hat diese in vielen Jahren gesammelt und systematisch zusammengestellt. Durch Anfragen von aussen hat er es sich zur Aufgabe gemacht, diese in Buchform zu veröffentlichen. Der erste Band von einer Reihe von 10 geplanten Bänden ist nun kürzlich erschienen. Schwerpunkt dieses ersten Bandes ist die Frage nach der Unterscheidung der drei verschiedenen Bereiche des sozialen Organismus: Dem Wirtschaftsleben, dem Rechtsleben und dem Geistesleben. Im seinem Vortragswerk kommt Rudolf Steiner auf sehr verschiedene Weise darauf zu sprechen, wie diese Bereiche charakterisiert und unterschieden werden können. Gerade diese Verschiedenheit ermöglicht es, sein eigenes Denken daran zu entzünden, zu vertiefen und zu verlebendigen. Für alle, die sich eine differenzierte und inhaltsvolle Anschauung der drei Glieder des sozialen Organismus erarbeiten wollen, ein unverzichtbares Grundlagenwerk.

Fionn Meier

Erhältlich auf: www.dreigliederung.de/publish/grundfragen-der-sozialen-dreigliederung