Regelungsbedarf bei veränderten Eigentumsformen

Autor/in:
Erscheinungsjahr: 1991
Quellenangaben: Bausteine, 15.Jg., 1991, Nr.2, S.69-78
Die Gestaltung der Eigentumsverhältnisse ist seit Menschengedenken zentrales Strukturproblem des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Seit der Aufklärung ist das Eigentum vor allem als Institut der Autonomie des Einzelnen gegen die Macht des Staates begriffen worden. Die moderne ökonomische Realität fordert indessen eine problembezogene, differenzierter Betrachtung. Das Genossenschaftswesen und seine Eigentumsformen sind Ansätze dazu.